Beratung

Ihre Hochzeit muss nicht kompliziert sein

Im Normalfall plant man seine Hochzeit nur einmal im Leben, daher sollte diese gut strukturiert und durchdacht sein. Als Ihr DJ für Hochzeiten in und um Hamburg möchte ich Ihnen Tipps und Tricks für eine gelungene Hochzeit an die Hand geben.

Die Grundlage einer guten Hochzeit

Benennen Sie neben Ihren Trauzeugen auch einen zusätzlich Zeremonienmeister…

Was ist nun ein Zeremonienmeister?

Vor der Hochzeit haben Eure Trauzeugen schon etliche organisatorische Punkte für Euch geklärt, nun sollten auch diese die Chance erhalten sich etwas zurück zu lehnen und mit Euch die Feier zu genießen. Der Zeremonienmeister ist eine weitere Vertrauensperson, welcher als zentraler Ansprechpartner fungiert, er beantwortet Fragen und kümmert sich um Programmpunkte, hält Rücksprache mit dem DJ, der Bar oder auch dem Bankettleiter. Diese zusätzliche Vertrauensperson wird Euer „Projektleiter“ vor Ort sein und für Euch sprechen. Das hat den Vorteil, dass Ihr nicht in die Situation kommt Leute vor den Kopf stoßen zu müssen.

Bitte den Zeremonienmeister inkl. Kontaktdaten auf Euren Einladungskarten (Name, Telefonnummer, E-Mail) angegeben. Eure Gäste können u.a. wegen Spielen oder zusätzlichen Programmpunkten mit ihm in Kontakt gehen, Ihr könnt Anfragen direkt an ihm wieterleiten.

Eigenschaften Zeremonienmeister: zuverlässig, Organisationstalent, Kommunikationsvermögen, durchsetzungsstark

Die Zeitplanung der Hochzeitsveranstaltung

Ein Hochzeitstag ist wie ein Projekt, planen Sie bedacht um ihn in genießen zu können…

  • Informieren Sie Ihre Gäste regelmäßig über Uhrzeiten und den weiteren Verlauf Ihrer Hochzeit
  • Planen Sie die Zeiten im Tagesablauf lieber etwas knapper, lange Pausen während einer Hochzeit sind ermüdend
  • Mit einer Rede vor dem Essen heißen Sie alle Gäste willkommen, nach dem Essen können Freunde sprechen
  • Für den Fall das die Stimmung kippt, sollten Trauzeugen oder Zeremonienmeister 2-3 Spiele vorbereitet haben
  • Vermeiden Sie zu viele Beiträge (Reden, Präsentationen, Spiele), diese sind auf Dauer anstrengend und ermüdend
  • keine klaren Vorgaben vom Brautpaar

Der Zeitplan an einem Beispiel

09:00 Aufstehen, gemeinsames Frühstück
10:00 Die Braut fährt mit ihren Trauzeuginnen zum Friseur
10:30 Die Braut und ihre Trauzeuginnen ziehen sich um und stylen sich (Make-Up, Haare…)
13:30 Der Bräutigam fährt mit seinem Trauzeugen zur Kirche/Standesamt (Ausweis nicht vergessen)
13:30 In Begleitung des Fotografen gibt es erste Fotos der Braut mit ihren Trauzeuginnen
13:40 Die Braut lässt sich von den Eltern und Trauzeugin zur Kirche/Standesamt fahren
14:00 Der Bräutigam begrüßt die ersten  Gäste vor der Kirche/Standesamt
14:20 Einlass in die Kirche/Standesamt für Bräutigam und Gäste
14:30 Einmarsch der Braut mit dem Brautvater
15:15 Gemeinsamer Auszug aus der Kirche/Standesamt -> Bräutigam verkündet Tagesablauf
15:20 Fotoshooting mit der Familie, den Trauzeugen und Gästen mit Fotograf vor der Kirche/Standesamt
15:40 Konvoi zum Hotel (Adresse angeben)
16:30 Kaffee & Kuchen + Paarfotos zusammen mit dem Brautpaar, Ruhepause für alle (Hotelzimmer)
18:30 Sektempfang vor dem Festsaal, Brautpaar nimmt Glückwünsche und Geschenke entgegen
19:15 Einlass in den Festsaal, die Gäste nehmen ihre Plätze ein, Getränkeservice an den Tischen
19:25 Begrüßungsrede durch den Bräutigam
19:30 Vorspeise
19:45 Nach der Vorspeise ggf. Rede des Brautvaters
20:00 Eröffnung des Buffets durch das Brautpaar
20:30 Weitere Rede der Trauzeugen / Geschwister mit Hinweis auf die Foto Ecke bzw. das Hochzeitsbuch
20:45 Eröffnung Dessert-Buffet, Anschneiden der Torte (die Torte kann auch nachmittags angeschnitten werden)
21:30 Eröffnungstanz
22:00 Party!  Brautstraußwurf etc…
00:30 DJ moderiert den Mitternachtssnack an, die Party wird dabei nicht unterbrochen
03:30 Cool-Down-Phase – genaue Absprache mit DJ
04:00 Verabschiedung der Gäste

Die Auswahl der richtigen Hochzeitslocation

Der erste Eindruck zählt, denn wenn Sie begeistert sind, dann sind es auch Ihre Gäste…

  • Rings um die Tanzfläche sollte Platz für Stehtische sein
  • Die optimale Raumaufteilung beträgt ca. 80% Buffet + Tische und 20 % Tanzfläche + DJ
  • Es sollte die Möglichkeit bestehen das Licht zu dimmen bzw. getrennt voneinander auszuschalten
  • Die Gastronomie hat an diesem Tag keine weiteren Veranstaltungen, der DJ darf ca. 2 Stunden vor Euch kommen
  • Kontaktdaten vom Eigentümer und dem Verantwortlichen für Eure Hochzeit werden Euch ausgehändigt
  • Gastronomin mit Lärm- bzw. Zeitbeschränkung bis 2 – 3 Uhr sind nicht geeignet
  • Gastronomin mit 2 voneinander getrennten Räume für Essen und Party sind nicht geeignet
  • Installierte Hausanlagen sollten nicht verwendet werden, diese sind eher für Hintergrundmusik vorgesehen
  • Alte bzw. dunkle Gaststätten mit ungenügender Beleuchtung sind zu vermeiden

Die Auswahl des richtigen DJs

Wenn die Chemie passt und Ihr ein gutes Bauchgefühl habt, dann macht Nägel mit Köpfe…

  • Der DJ sollte ca. Euer Alter sein (+/- 5-7 Jahre), er sollte auf Euch empathisch wirken
  • Erwartet vom DJ das er auf Eurer Hochzeit in einem Anzug erscheint
  • Der DJ muss bei Änderungen flexibel bleiben, kompromissbereit sein und nicht überfordert wirken
  • Zu junge DJs mit qualitativ schlechtem Equipment und unrealistisch günstigen Angeboten sind genauer zu prüfen
  • „alte Hasen“ neigen oft zu viel Routine zu haben und sind mit weniger Begeisterung dabei

Die Einladungskarten

Mit den richtigen Einladungskarten fängt alles an…

  • Verkündet mind. 6 Monate vor der Hochzeit den Hochzeitstermin und versendet anschließend die Karten
  • Denkt an einen Hinweis auf den Einladungskarten, dass eine/keine Kinderbetreuung vorhanden ist
  • Denkt an einen Hinweis auf den Einladungskarten, dass Spielzeug für die Kinder mitgebracht werden kann
  • Ladet nur Gäste ein, die Ihr von Herzen dabei haben möchtet
  • Plant Ihr Pausen, gibt diese in den Einladungskarten bitte mit an, z.B. „Die Zeit von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr steht den Gästen zur freien Verfügung.“
  • Benennt in Euren Einladungskarten den Zeremonienmeister und die Trauzeugen, gibt eine E-Mail Adresse an
  • Änderungen oder Einladung wurden zu spät versendet
  • Einladungen wurde per Mail oder Telefon kommuniziert
  • Ihr habt die Anschrift der Lokalität und die Kontaktdaten des Zeremonienmeister in Euren Einladungen vergessen

Der Gästeempfang

Beschnuppern und erste Getränke genießen…

  • Plant 5 Minuten Gesprächszeit pro Paar auf Eurer Hochzeit ein
  • Eine Staffelei mit der Darstellung der Sitzplatzanordnung im Vorraum vermeidet eine Sitzplatzsuche
  • Ein Empfang sollte nicht länger als 1 Stunde gehen
  • Für einen Empfang bieten sich Säfte, Sekt, Hugo, Aperol und oder alkoholfreie Cocktails an
  • Vergibt Namen für Eure Tische (Stationen Eures Kennenlernen, geografische Namen, Namen berühmter Persönlichkeiten) dies führt zu ersten interaktiven Gesprächen
  • Es gibt warme Kaltgetränke und nur eine Sorte
  • Ein Empfang ohne Service oder direkt  im Speisesaal ist zu vermeiden
  • Bei schlechtem Wetter hat die Gastronomie / Ihr keinen Ausweichplan
  • Die Gastronomie verfügt nicht über ausreichend Parkplätze, es entstehen zu lange Fußwege
  • Beachtet erschwerte Anfahrtswege durch Großevents oder Baustellen

Die Hochzeitstorte, das Buffet oder das Menü

Ein saftiger Obstboden am Nachmittag oder als Dessert – schöner kann man mit seinen Gästen keinen Kuchen genießen…

  • Bitte schneidet nur Euer Stück, alle anderen Stücke wird das Personal für Euch scheiden und verteilen
  • Ein Kompromiss zur schweren und deftigen Torte wäre ein „Obstboden“ in Herzform belegt mit frischen Obst
  • Ein Buffet ist zu empfehlen, es ist ungezwungener, lockert auf und die Gäste haben die Chance sich zu bewegen
  • Beim einem Buffet als 1. Gang (da die Tische immer eingedeckt sind und man sich nicht gleich über den Haufen rennen möchte) etwas Leichtes, Frisches wie Salat oder Suppe (aber nicht bei 30°C Außentemperatur) bringen lassen
  • Die Aufbereitung des Buffets als Mitternachtssnack ist völlig ausreichend ggf. eine Kleinigkeit für den Heißhunger vorbereiten lassen (Currywurst, Gulaschsuppe, Chili con Carne, Käseplatte, deftig belegte Brote in Kombination mit Rührei und kleinen Würstchen)
  • Ab 1 Uhr geeignete Einwegbehälter neben Buffet bereitstellen lassen und darauf hinweisen, dass Gäste sich für den Nächsten Tag etwas mitnehmen dürfen (es ist alles bezahlt und zu schade zum weg werfen, der Gastronom hat so auch weniger Arbeit)
  • Vermeidet eine Mitternachtstorte – das macht alle Gäste träge, unterbricht die Partystimmung und ist oftmals Zünder für erste Verabschiedungen
  • Ein Buffet startet niemals direkt mit erstem Gang, auch hier sollte eine Vorspeise an den Tisch gebracht werden
  • Bedenkt die Auswahl Eures Menüs / Buffets, denn nicht jeder ist Feinschmecker

Der Eröffnungstanz, Startschuss für alle!

Zeigt was ihr drauf habt, bezieht Eure Gäste mit ein…

  • Egal welche Musikrichtung, es ist Euer Tanz! Zeigt Emotionen, zeigt wie sehr er Euch verbindet und was er über Euch aussagt
  • Zum Ende des Tanzen holt gern Eure Gäste dazu
  • Der Tanz selbst sollte nicht länger als 2 Minuten gehen, wobei das Lied 3-5 Minuten gehen kann
  • Nach dem Eröffnungstanz sollte ein bunter Mix von 10 – 15 Minuten für Jung und Alt gespielt werden
  • Euer DJ beherrscht das DJ 1 x 1 und  mixt Euch und Euren Gästen Hits von früher und heute zusammen
  • Euer DJ sollte feststehende Wünsche vorab von Euch bekommen haben
  • Sendet regelmäßiges Feedback an den DJ
  • Vermeidet für Euren Eröffnungstanz Musik in schlechter Qualität oder erste Versuche selbst geschnittener Lieder
  • Tanzt nicht länger als 2 Minuten, Eure Gäste wollten schließlich mit der Party starten
  • Sprecht Eure Unzufriedenheit mit der Musik sofort an (aber höflich)
  • Achtet darauf, dass keine Autoplaylisten vom DJ abgespult werden
  • Vermeidet ein abruptes Ende mit Rausschmeißer Lieder

Romantik, der perfekte Abschluss Ihrer Hochzeit

So romantisch wie Eure Hochzeit anfängt kann sie auch beendet werden…

Am Nachmittag noch die Liebe gestanden, das Ja-Wort gegeben – dieses Gefühl der Liebe sollte Ihr DJ zum Schluss noch einmal mit der richtigen Musik unterstreichen. Jeder Gast freut sich dem Brautpaar nach einem perfekten Tag noch einmal alles Gute zu wünschen. Eine Hochzeit lässt sich daher mit einem „Lagerfeuer“ perfekt beenden. Das Bild, wie Braut und Bräutigam in einem Herz aus Kerzen ihren letzten Tanz tanzen und die Gäste sich in den Arm nehmen und dem Brautpaar zu jubeln, dieses Bild bekommen Sie so schnell nicht mehr aus Ihren Kopf. Danach einen letzten Drink mit Freunden im Schneidersitz auf der Tanzfläche, eine Danksagung an alle noch verbliebenen Gäste und Ihre Hochzeit war perfekt.

Mit so viel Hinweisen zu einer Hochzeit sind Sie nun bestens vorbereitet und haben einen groben Überblick.

Wer noch immer nicht genug hat, dem kann ich das BuchWer Ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen“ empfehlen.